Home > Publications > Engagement für eine Ernährung und eine Landwirtschaft ohne Giftstoffe in 2030

Engagement um die 6. Massenausrottung und die Klimakatastrophe durch ökologische Gemeinschaften ohne Giftstoffe und frei von fossilen Brennstoffen vorzubeugen

Array
(
    [en] => Array
        (
            [code] => en
            [id] => 1
            [native_name] => English
            [major] => 1
            [active] => 0
            [default_locale] => en_US
            [encode_url] => 0
            [tag] => en
            [missing] => 0
            [translated_name] => Englisch
            [url] => https://navdanyainternational.org/publications/pledge-for-poison-free-food-and-farming/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/en.png
            [language_code] => en
        )

    [it] => Array
        (
            [code] => it
            [id] => 27
            [native_name] => Italiano
            [major] => 1
            [active] => 0
            [default_locale] => it_IT
            [encode_url] => 0
            [tag] => it
            [missing] => 0
            [translated_name] => Italienisch
            [url] => https://navdanyainternational.org/it/publications/impegno-cibo-e-agricoltura-liberdi-da-veleni-2030/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/it.png
            [language_code] => it
        )

    [es] => Array
        (
            [code] => es
            [id] => 2
            [native_name] => Español
            [major] => 1
            [active] => 0
            [default_locale] => es_ES
            [encode_url] => 0
            [tag] => es
            [missing] => 0
            [translated_name] => Spanisch
            [url] => https://navdanyainternational.org/es/publications/compromiso-de-alimentos-y-agricultura-sin-veneno-2030/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/es.png
            [language_code] => es
        )

    [fr] => Array
        (
            [code] => fr
            [id] => 4
            [native_name] => Français
            [major] => 1
            [active] => 0
            [default_locale] => fr_FR
            [encode_url] => 0
            [tag] => fr
            [missing] => 0
            [translated_name] => Französisch
            [url] => https://navdanyainternational.org/fr/publications/engagement-pour-une-alimentation-et-une-agriculture-libres-de-poison-en-2030/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/fr.png
            [language_code] => fr
        )

    [pt-br] => Array
        (
            [code] => pt-br
            [id] => 43
            [native_name] => Português
            [major] => 0
            [active] => 0
            [default_locale] => pt_BR
            [encode_url] => 0
            [tag] => pt-br
            [missing] => 0
            [translated_name] => Portugiesisch, Brasilien
            [url] => https://navdanyainternational.org/pt-br/publications/compromisso-por-alimentos-e-agricultura-sem-veneno-2030/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/pt-br.png
            [language_code] => pt-br
        )

    [el] => Array
        (
            [code] => el
            [id] => 13
            [native_name] => Ελληνικα
            [major] => 0
            [active] => 0
            [default_locale] => el
            [encode_url] => 0
            [tag] => el
            [missing] => 0
            [translated_name] => Griechisch
            [url] => https://navdanyainternational.org/el/publications/pledge-for-poison-free-food-and-farming/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/el.png
            [language_code] => el
        )

    [de] => Array
        (
            [code] => de
            [id] => 3
            [native_name] => Deutsch
            [major] => 1
            [active] => 1
            [default_locale] => de_DE
            [encode_url] => 0
            [tag] => de
            [missing] => 0
            [translated_name] => Deutsch
            [url] => https://navdanyainternational.org/de/publications/engagement-fuer-eine-ernaehrung-und-eine-landwirtschaft-ohne-giftstoffe-in-2030/
            [country_flag_url] => https://navdanyainternational.org/wp-content/plugins/sitepress-multilingual-cms/res/flags/de.png
            [language_code] => de
        )

)

Die Zeichen sind laut und klar. Von der Erde. Von verschiedenen Spezien. Von Insekten. Von der Wissenschaft. Von Frauen. Von Kindern. Von einheimischen Gemeinschaften. Von der Zunahme an Krankheiten in unserem Alltag.

Das Leben auf diesem Planeten, unsere eigene Zukunft, ist von der 6. Massenausrottung und von einer Klimakatastrophe bedroht. Die Ausrottung von Arten, das Verschwinden der Biodiversität und die Vernichtung der Klimasysteme der Erde sind durch fossile Brennstoffe und chemische Gifte miteinander verbunden, die auf einem zügellosen Erwerbswettbewerb und einer gewinnorientierten landwirtschaftlichen Industrialisierung beruhen, miteinander verbunden.

Es ist klar, dass die 6. Massenausrottung schon angefangen hat, geführt von der endlosen Gier der 1% und ihrer kompletten Missachtung der ökologischen Grenzen, die die Erde festlegt, sowie der inhärenten Grenzen für soziale Gerechtigkeit und Menschenrechte.

Wir vergessen, dass wir nur eine Menschheit auf diesem Planeten sind. Es gibt keinen Planeten B. Es ist hier, dass wir entweder weiterleben oder als Art ausrotten werden, zusammen mit Millionen von Arten, die zur Ausrottung gefordert wurden durch die Gewalt und die Achtlosigkeit einer giftbasierten Landwirtschaft.

Bienen, Schmetterlinge, Käfer und andere Insekten verschwinden in dem, was ein “insectageddon” genannt wurde. Pestiziden und chemische Gifte, die zuerst benutzt wurden, um Menschen in Konzentrationslagern zu töten, wurden später in der industriellen Landwirtschaft um ein “Krieg gegen Insekten” zu führen verwendet. Insekten zu töten ist deren Ziel. Leben auf der Erde zu beschützen ist unabdingbar.

Wissenschaftler haben gewarnt, dass “Wenn wir nicht die Art und Weise ändern, mit der Lebensmittel produziert werden, wird die Gesamtheit der Insekten in ein paar Jahrzehnten den Weg der Ausrottung gehen”.

Die Seuche von chronischen Krankheiten ist auch das Ergebnis der Ausbreitung von Giftstoffen in unser Lebensmittelsystem.
Unfaire “Freihandels”-Abkommen breiten weltweit Gifte in Lebensmittel und Landwirtschaft aus, und vernichten lokale, ökologische Ernährungssysteme, die die Erde und unsere Zukunft schützen.

KleinbauerInnen, die sich um die Erde und um unsere Gesundheit kümmern, indem sie richtiges Essen, das uns ernährt, produzieren, werden mit den 200 Arten die täglich aussterben verschwinden, durch die Verbreitung von kapitalintensiver industrieller Landwirtschaft.

Machen Sie in dem Netzwerk für eine Ernährung und eine Landwirtschaft ohne Giftstoffe mit!

Schreiben Sie uns und teilen Sie uns Ihre Ideen und Ihre Arbeit, sowie Ihre Schwierigkeiten, Projekte und Aktionen in Ihrer Gemeinschaft mit, und erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich engagieren können.
  • Optional
  • Optional
  • Optional
  • Akzeptierte Datentypen: jpg, gif, png, pdf, jpeg.
    Optional
  • Dem Navdanya International Newsletter unter diesem LINK abonnieren (optional)
    Mit dem Absenden dieses Formulars erkläre ich, dass ich die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert habe.

Die Zwischenstaatliche Plattform über Biodiversität und Ökosystemleistungen (Englisch IPBES) hat in ihrem Assessment gewarnt, dass “die rasche Expansion und die unnachhaltige Bewirtschaftung von Acker- & Weideland die weltweit größte direkte Ursache von Bodendegradation ist, die zu einem signifikanten Verlust von Biodiversität und Ökosystemleistungen – Ernährungssicherheit, Wasserreinigung, Energieversorgung und andere für den Menschen unentbehrliche Naturbeiträge sind – führt.

Dies hat in vielen Teilen der Welt ein „kritisches“ Niveau erreicht [….] Mit negativen Auswirkungen auf das Wohlergehen von mindestens 3,2 Milliarden Menschen führt die Degradierung der Landoberfläche der Erde durch menschliche Aktivitäten den Planeten zu dem sechsten Massenaussterben”.

Das auf Gift basierende Industrie- und Monokulturparadigma des Anbaus von Lebensmitteln ist für die Zerstörung der Biodiversität und das Aussterben von Arten verantwortlich und treibt den Klimawandel voran.

50% der Treibhausgasemissionen stammen aus einem industriellen Nahrungsmittelsystem, das auch die Kleinbauern entwurzelt, die 80% der Lebensmittel liefern.
Der Zwischenstaatliche Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) hat davor gewarnt, dass wir zwölf Jahre Zeit haben, um die Katastrophe des Klimawandels zu begrenzen.

Leben, Gesellschaft und Demokratie sind in Gefahr. Der Planet und unser Leben werden durch die rohe Gewalt zerstört, die irreführend als Wirtschaft bezeichnet wird. Die Ökonomie wie die Ökologie leiten sich von „oikos“ ab, unserem Zuhause, der Erde. Eine Wirtschaft, die unser Zuhause zerstört, ist keine Wirtschaft mehr. Es ist ein Krieg gegen den Planeten, die Menschen und unsere Zukunft.

Die Hopi beschreiben die Phänomene, alles zu zerstören, was eine Gesellschaft aufrechterhält, als Powaqqatsi – „eine Einheit, eine Lebensweise, die die Lebenskräfte von Wesen verbraucht, um ihr eigenes Leben zu fördern“. Das zeigt sich heute deutlich – es handelt sich um ein destruktives Rohstoffsystem, das die Reichen und die die kontrollieren bereichert und den Menschen ihre Rechte, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden raubt. Wenn wir diesen Weg fortsetzen und es den Unternehmen ermöglichen, den Planeten weiter zu rauben und zu degradieren und seine Böden und Bürger zu verarmen, wird unser zerbrechliches Lebensnetz vergiftet und zerbrochen, die Artenvielfalt wird zum Aussterben verurteilt, die Menschen werden alle Freiheiten an ihr Saatgut, an ihre Ernährungssouveränität, an ihr Wissen und an ihre Entscheidungen verlieren, alle sozialen Beziehungen werden zerstört und zerbrochen.

Der Schutz des Lebens auf der Erde macht eine ökologische und lokale Landwirtschaft und einen ökologischen Landbau unerlässlich. Dieser Übergang steht im Mittelpunkt der Bewegung von giftfreien Lebensmitteln und Landwirtschaft.

Unsere Liebe zur Erde wird es nicht zulassen, dass sich diese Zukunft entfaltet. Wir nehmen die Menschheit an und feiern unsere biologische und kulturelle Vielfalt. Wir werden die Rechte der Erde und die Rechte aller ihrer Bürger sowie aller Kinder verteidigen.

Wenn wir zuerst Frieden mit der Erde schließen, können wir Frieden zwischen den Völkern schaffen. Durch die Anerkennung der Rechte von Mutter Erde sind wir besser in der Lage, die Rechte der Menschen zu verteidigen. Zusammen mit unserer Kreativität und der Großzügigkeit der Erde werden wir unseren ökologischen Fußabdruck verringern und unser planetarisches Bewusstsein erweitern, eine Erdfamilie zu sein, mit einem gemeinsamen Zuhause.

Die Erde ist für alle Wesen von heute und morgen.

Zusammen mit den verschiedenen Arten und Kulturen und durch giftfreie biologische Lebensmittel und Landwirtschaft, die Klimalösungen bieten und die Biodiversität beleben, haben wir die kreative Kraft, das sechste Massensterben und die Klimakatastrophe zu stoppen. Indem wir uns die Hände reichen, wer auch immer wir sind, wo auch immer wir sind, müssen wir „immer expandierende, nie aufsteigende ozeanische Kreise“ von Erdgemeinschaften ohne Gift und frei von fossilen Brennstoffen schaffen sowie unser vernetztes Leben und unsere Freiheit feiern.

Dies ist der Ruf von “Earth Democracy” (der Weltdemokratie), unserer höchsten Pflicht als Erdenbürger.


Translation kindly provided by Magdalena Knobel, Zukunftsstiftung Landwirtschaft – The Global Field, https://www.2000m2.eu/


Machen Sie in dem Netzwerk für eine Ernährung und eine Landwirtschaft ohne Giftstoffe mit!

Schreiben Sie uns und teilen Sie uns Ihre Ideen und Ihre Arbeit, sowie Ihre Schwierigkeiten, Projekte und Aktionen in Ihrer Gemeinschaft mit, und erfahren Sie mehr darüber, wie Sie sich engagieren können.

www.navdanyainternational.orgwww.seedfreedom.infowww.navdanya.org

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close